Brighton to Falmouth

Pläne sind dafür da geändert zu werden. Wie die meisten Blogleser schon gemerkt haben hat es mit dem Segelmekka „Isle of Wight“ leider nicht geklappt. Wind, Welle und Strom waren dagegen. Wer weiß wofür es gut war. Es blieben als Alternative eine Rückfahrt nach Brighton, einen unbekannten Hafen im Solent im Dunkeln anzulaufen oder eine Nachtfahrt nach Portland. Und so sind wir zur Halbinsel Portland gekommen. Die Nachtfahrt war wunderschön; sternenklarer Himmel bei Halbmond mit ein paar Sternschnuppen und passendem Wind aus Nord-Osten. Was will man mehr. Gegen 9 Uhr morgens, bei schönstem Sonnenschein, konnten wir im Hafen von Portland festmachen. Nach dem Duschen gab es für jeden 3 Spiegeleier auf englischem Pappbrot und dann legten wir uns für ein paar Stunden in die Koje. Beim Anmelden im Hafenbüro erhielten wir vom netten Hafenmeister den Tipp mit dem Bus zum Portland Bill Lighthouse zu fahren und den Wanderweg entlang der Klippen wieder zurück zum Hafen zu wandern. Das setzten wir in die Tat um. Am Ende des Weges sollten wir mit einem original englischem Pub belohnt werden. Die Wanderung war tatsächlich spektakulär und das Bier schmeckten bei Sonnenuntergang über dem Meer noch mal so gut. Eigentlich wollten wir am nächsten Tag sofort weiter um den Ostwind auszunutzen der endlich mal eingetroffen ist. Aber es gefiel uns hier so gut, dass wir einen weiteren Tag blieben. Die Zeit im Hafen nutzten wir um uns über die Gegend zu informieren und um ein paar anstehende Arbeiten am Boot zu verrichten. Die Bucht vor Portland ist mit drei riesigen Wellenbrechern geschützt und hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Sie wurde unter Anderem zur Erprobung von Torpedos genutzt, in der Zeit des 2. Weltkrieges wurden von hier die Truppen der Alliierten in die Normandie verschifft und nach dem Krieg war hier ein bedeutender Stützpunkt der Royal Navy. Der Letzte Höhepunkt in der Geschichte der Gegend waren im Jahr 2012 die Segelwettkämpfe der Olympischen Spiele vor Weymouth und Portland. An diesem Ort hat Sir Ben Ainslie seine vierte Goldmedaille gewonnen. Heute ist hier eines der Top Erholungsgebiete mit jeglicher Art von Wassersport. Zurück zu unserem Wassersport. Auf der Fahrt von Brighton nach Portland hatte sich die Windex (für Landratten: Gerät zur Anzeige des scheinbaren Windes) von ihrer Position im Masttop verabschiedet. Also war es mal wieder Zeit mit Werkzeug bewaffnet auf einen Arbeitsplatz in 16 Meter Höhe zu wechseln. Am Ende war alles wieder an seinem Platz und auch noch Zeit für ein paar Fotos aus luftiger Höhe. Mit nun wieder komplettem Schiff ging es weiter an der englischen Südküste nach Dartmouth. Der Segeltag verlief recht unspektakulär und so konnte ich die Zeit mit der Reparatur des PoE Adapters für unsere WLan Antenne nutzen. Zum Glück haben wir genug 230 Volt Inverter an Bord um auch einen Lötkolben auf hoher See zu befeuern. 🙂 Dartmouth; eine Stadt mit ganz alter, bedeutender Geschichte. Von dort wurden unter Anderem die Kreuzzüge im zwölften Jahrhundert gestartet und es ist seit 1905 das Britannia Royal Naval College vor Ort ansässig. Aus der Gegend um Dartmouth kommt ebenfalls die bekannte Schriftstellerinn Agatha Christie. Es war schade dass wir nicht länger bleiben konnten, aber am nächsten Tag wollten wir schon weiter nach Plymouth. In Plymouth angekommen war erst mal Schluss mit dem englischem Sommer und wir durften seit längerer Zeit wieder auf lange Hosen wechseln. Am Abend wurde das Wetter dann besser und wir erlebten ein ganz besonderes Spektakel. Kurz nach Sonnenuntergang um 21:30 Uhr begann der zweite Teil der englischen Meisterschaften der Feuerwerker. Es hatte jede der drei teilnehmenden Firmen 10 Minuten Zeit um den Himmel zu erleuchten. Einfach nur ganz großes Kino. So etwas hatten wir noch nie in unserem Leben gesehen. Es ist kaum zu glauben was mit den Raketen aus heutiger Zeit alles möglich ist. 🙂 Am darauffolgendem Morgen sind wir zu unserer vorerst letzten Etappe an der englischen Südküste gestartet. Es ging nach Falmouth. Die nächste Stadt mit langer Tradition im Süden von England. Von hier aus wurden lange Zeit die Routen der Postschiffe bedient, es ist einer der größten Naturhäfen mit Platz für etwa 850 Schiffe, einige bedeutende Werften sind hier ansässig und unter anderem war Falmouth Zielhafen für Sir Robin Knox-Johnston und Ellen MacArthur auf ihren Einhand-Weltumseglungen. Als ganz großen Tipp für Falmouth Besucher können wir nur das Maritime Museum im Herzen der Stadt empfehlen. Wissen zum Anfassen für Groß und Klein! In diesem Ort genießen wir das Flair mit den unzähligen kleinen Geschäften und Pubs. Für Moni gab es eine neue Segeljacke und ich habe schon mal die Seekarten für die nächsten Etappen besorgt. Es geht nach jetziger Wetterlage am Dienstag dem 23.08. weiter gen Süden auf unsere bisher längste Etappe mit geplanten 440 Seemeilen. Wir melden uns, wenn alles gut geht, am kommenden Wochenende aus La Coruna an der spanischen Atlantikküste. So langsam verlässt uns die Sonne in England. 🙁

Wie immer: viel Spaß mit den Bildern und dann wieder an die Arbeit! Der Chef will über Lösungen informiert werden und im montags Meeting von Erfolgen berichten…

unsere Glücksbringer sind von der englischen Südküste schwer begeistert!

unsere Glücksbringer sind von der englischen Südküste schwer begeistert!

Ausflug im offenen Doppeldecker

Ausflug im offenen Doppeldecker

die olympischen Ringe über der Bucht von Portland

die olympischen Ringe über der Bucht von Portland

Portland Bill Lighthouse

Portland Bill Lighthouse

die raue Küste

die raue Küste

Haus mit Ausblick

Haus mit Ausblick…

...auf diese Gegend

…auf diese Gegend

Frau auf Stein

Frau auf Stein

unser Wanderweg verläuft oberhalb der Felsen

unser Wanderweg verläuft oberhalb der Felsen

Brücke im Nichts

Brücke im Nichts

Auf der Suche nach dem Skulpturenpark

Auf der Suche nach dem Skulpturenpark

Pause

Pause

Suchbild 1

Suchbild 1

Suchbild 2

Suchbild 2

Loch

Loch

was ist das?

was ist das?

alter Kran zum Verladen der Steine -- Aus Portland kommen unter anderem die Steine der Außenfasane des New Yorker UN Gebäudes

alter Kran zum Verladen der Steine — Aus Portland kommen unter anderem die Steine der Außenfasade des New Yorker UN Gebäudes

Laube mit Blick auf den Sonnenuntergang

Laube mit Blick auf den Sonnenuntergang

Belohnung für drei tapfere Wanderer

Belohnung für drei tapfere Wanderer

the best pub in town!

the best pub in town!

schön oder kitschig?

schön oder kitschig?

zur Stärkung für die bevorstehende Arbeit

zur Stärkung für die bevorstehende Arbeit

Windex im Wasser - damit sie der Wind nicht wegweht

Windex im Wasser – damit sie der Wind nicht wegweht

Höhenangst ist fehl am Platz

Höhenangst ist fehl am Platz

Auftrag erledigt!

Auftrag erledigt!

unser Hafen von oben

unser Hafen von oben

die Mannschaft am Boden

die Mannschaft am Boden

der Fön im Waschraum

der Fön im Waschraum…

...unterliegt einer ganz alten Gesetzgebung

…unterliegt einer ganz alten Gesetzgebung

Portland Bill Lighthouse von See aus betrachtet, hier ist ein Race und es können Strömungen von über 6 kn entstehen

Portland Bill Lighthouse von See aus betrachtet, hier ist ein Race und es können Strömungen von über 6 kn entstehen

noch einmal die wilde Küste

noch einmal die wilde Küste

entspanntes Arbeiten bei sommerlichen Temperaturen

entspanntes Arbeiten bei sommerlichen Temperaturen

eine Leiterbahn war verbrannt

eine Leiterbahn war verbrannt

die Einfahrt nach Dartmouth

die Einfahrt nach Dartmouth

als Wohnsitz nicht schlecht

als Wohnsitz nicht schlecht

bunte Häuser

bunte Häuser

wunderschönes Holz Yacht

wunderschöne Holz Yacht

Abendstimmung

Abendstimmung

es wird kälter

es wird kälter

Einfahrt in die Bucht von Plymouth

Einfahrt in die Bucht von Plymouth

der Wettkampf der Feuerwerker

der Wettkampf der Feuerwerker

im Original noch viel -

im Original noch viel –

viel schöner

viel schöner

die Flagge von Cornwall

die Flagge von Cornwall

der Hafen von Falmouth

der Hafen von Falmouth

Beef Burger

Beef Burger

für die hungrige Crew

für die hungrige Crew

Spieglein

Spieglein

Spieglein

Spieglein

an der Wand

an der Wand

welche Jacke wohl in der Tasche verschwand?

welche Jacke wohl in der Tasche verschwand?

Bücherei

Bücherei

kleine bunte Geschäfte

kleine bunte Geschäfte

Bäckerei mit Brot nach deutschem Rezept

Bäckerei mit Brot nach deutschem Rezept

kultiger Friseur

kultiger Friseur

Bio Laden

Bio Laden

Einkaufsstrasse

Einkaufsstrasse

Pub und Hotel

Pub und Hotel

Ebbe im Hafen

Ebbe im Hafen

Pier mit Tradition

Pier mit Tradition

und noch mehr Einkaufsstrasse

und noch mehr Einkaufsstrasse

kleine geheime Gänge

kleine geheime Gänge

der Laden für die Dame

der Laden für die Dame

der Scones erinnerte Moni an Schottland

der Scones erinnerte Moni an Schottland

the best Lemon Cake in my life

the best Lemon Cake in my life

mal was kaltes

mal was kaltes

unser Lieblings Pub

unser Lieblings Pub…

...mit langer Tradition

…mit langer Tradition

10 Gedanken zu „Brighton to Falmouth

  1. 2 Rad Vagabund

    Hallo Mora,
    grüße mal deine Crew.
    Die habe mal wieder ganz tolle Bilder gemacht und ein sehr ausführlichen Bericht geschrieben. Ich glaube England ist schon eine Reise wert und der “ Travel Bug “ ( Virus der Reisefieber verursacht ) in mir wird wieder sehr aktiv. Das sind Monika und Ralph schuld.
    Ach ja und danke ihnen das sie auch an die Landratten wie mich denkt und einiges übersetzt.
    Schade das Plan nicht aufgegangen ist nach Isle of Wight zu segeln. Ich sage immer “ kein Plan ist ein guter Plan “
    Welche Jacke wohl Monika gekauft hat ? Wenn sie nicht alle drei genommen hat , hat sie sich bestimmt für die schönste entschieden.
    Weiterhin gute Fahrt und viel Spaß bei dem nächsten Abenteuer der Überfahrt von England nach Spanien
    Gruß von der Landratte den
    2 Rad Vagabunden

    Antworten
  2. Andrea

    Hallöchen
    Und wieder diese wunderschönen Bilder, ich konnte mich nicht sattsehen, man muß mehrmals schauen und vor allen Dingen geniessen, also ich denke die gelbe Jacke hat Moni genommen, obwohl schön waren alle, was bekommt der Sieger?????? der richtig geraten hat.
    Macht weiter so
    Liebe Grüße Andrea

    Antworten
  3. Manfred

    Auch von uns ein Hallöschen,
    wenn es diesmal nicht mit „Isle of Wigh“ geklappt hat dann vielleicht auf dem Rückweg.
    Natürlich hat sich Monika die rote Jacke gekauft!!

    Grüße aus KL
    Manfred und der Rest der Familie

    Antworten
    1. René

      Huhu, ihr Reisenden, see-fahrendes Volk – und Ahoi. 🙂
      Wunderbar, was ihr schon so ganz in der Nähe entdeckt und vor allem: beschreibt. Wir sind ganz beeindruckt ob der langen Bereichte und Details und Fotos. Aber das habt ihr vorher ja auch schon hingekriegt, als es um die zwölfte Politur der Mora oder die rückwärtige Schraube im Heck (chrrr…) ging.
      Wir sind auch draußen, chillen mit Bierchen und Hardy auf der Terrasse und eben dachte ich (Claudia): mönsch, warum machen wir das nicht auch?
      Windige Grüße, meow, und auf bald,
      Claudia und René
      ps: Moni…du erhöhst die lesefreundlichkeit für meine alternden Augen, wenn du zwischendurch mal Absätze einfügst. Nutze einfach die ENTERN-Taste. 😉

      Antworten
  4. Eike

    Hallo Bruderherz,
    beim Lesen des interessanten Reiseberichtes habe ich ja ganz neue Seiten an dir entdeckt: Mir war gar nicht bewusst, dass du außer segeln auch wandern kannst. Bei den schönen Bildern aus England kann man schon neidisch werden. Wir schwitzen hier bei 34 Grad und müssen auch noch arbeiten. Trotzdem wünsche ich euch natürlich immer eine Hand breit Wasser unterm Kiel (sagt man doch so, oder?) und noch viele schöne Tage
    Viele Grüße Eike

    Antworten
  5. Antje Brune

    Hallo Ihr drei 😉

    auch wenn nicht immer alles so klappt wie Ihr es geplant habt, Hauptsache Ihr seit unterwegs!.
    Ihr habt bis jetzt schon viel erlebt und werdet noch viel viel mehr erleben 😀 …..darum beneide ich Euch wie immer, aber das wisst Ihr ja 😉 .
    Eure Berichte und Fotos lösen Fernweh bei mir aus, würde auch am liebsten los fahren, mit dem Moped und Bernd natürlich! .
    Passt auf auf Euch auf und ich freu mich auf Eure nächsten Berichte :*

    LG Antje

    Antworten
  6. Claudia

    Hallo Ihr Lieben,
    ich kann mich nur wiederholen: sehr schöne Bilder und wie immer ein toller Bericht! Es macht Spaß zu lesen und ich warte mit Spannung auf den nächsten Eintrag!
    Weiter viel, viel Spaß!!!
    LG
    Claudia

    Antworten
  7. Antje Brune

    Hallo Ihr Lieben
    da bin ich nochmal, hoffe ich stresse Euch nicht 😉 .
    Hab vergessen Euch mit zu teilen, das ich es toll finde das Ihr die Wichtel mit genommen habt auf große Fahrt, das macht denen bestimmt Spaß …..weil sonst wären sie nie aus Monheim raus gekommen 😉 .
    LG
    Antje

    Antworten
  8. Rainer

    Hallo Ihr Zwei,

    ich gebe mein Voting für die rote Jacke ab, obwohl das Strahlen im Gesicht von Moni bei der Gelben stärker ist. Ach ja, wenn ich euren Tracker richtig deute: La bienvenida a Espana.

    Viele Grüße Rainer

    Antworten
  9. Peter

    Hi sailors, mir geht’s auch gut, alles wieder ok soweit. Schade, dass wir uns nicht mehr gesehen haben, aber ich sehe e u c h ja . Klasse Bilder, tolle Zeit. In England gibt’s übrigens nicht ausschließlich Pappbrot ;-)). Schön,dass ihr das macht, was ihr macht. Hey, und Lösungen finden müssen wir alle. M+S_Bruch und
    bis demnächst, Peter.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.