Santa Cruz de Tenerife

Die Marina von Santa Cruz ist nicht die schönste auf unserer bisherigen Reise aber sie ist für uns der beste Ort um unser Schiff für die Atlantiküberquerung vorzubereiten und uns zu verproviantieren. Es gibt viele Schiffsausrüster in der Nähe und riesige Supermärkte in denen es aber auch Alles gibt und die sogar bis zum Bootssteg liefern. Hier finden sich viele Schiffe die noch in diesem Winter in die Karibik wollen wieder, es gibt einige Dauerlieger und die Hängengebliebenen die aus irgendwelchen Gründen hier gestrandet sind. Man erkennt sie an ihren ungepflegten Booten und wie sie den Steg für ihre Sachen vereinnahmen. Und hier gibt es sehr viele Franzosen. Diese wollen nur unter ihresgleichen sein und sprechen alles und jeden auf Französisch an. Wenn man sie mit hola begrüßt denken sie die Welt geht unter. 🙂 Aber wir können noch mehr Sprachen! Ein gepflegtes Moin Moin ruft regelmäßig das blanke Entsetzten bei den Nachfahren von Napoleon hervor.

Santa Cruz, die Hauptstadt der Insel, hat ihren eigenen Charme. Sie ist keine typische Touristenstadt. In den Bars wird überwiegend spanisch gesprochen und es gibt nicht selbstverständlich eine deutsche Speisekarte. Die Bier- und Kaffeepreise sind moderat und die Tapas erhält man ab 1,50 €. Hier fühlt man sich nicht abgezockt. Eine kleine Ausnahme gibt es rund um den Plaza de España. In die Gegend dringen regelmäßig die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe vor. Wenn bis zu 4 dieser schwimmenden All Inklusiv Hotels im Hafen liegen wimmelt es nur so von weißen Tennissocken. Zum Glück gibt es gegen 18:00 Uhr auf den Schiffen was zu Essen und die Stadt gehört wieder den Einheimischen.

Seit dem 1. Advent erstrahlen die Straßenzüge und Plätze in Santa Cruz in einer bunt-kitschigen Weihnachtsbeleuchtung. Ab ca. 18:30 Uhr ist es hier dunkel und jeder Straßenzug funkelt in einer anderen bunten Farbenpracht, jeder Platz hat bunte Lichterketten oder Kugeln in den Palmen oder Olivenbäumen hängen. Man schlendert die Gassen entlang und staunt über die Vielfalt der Darstellungen. Statt Glühwein trinken wir halt Bier oder Wein und eigentlich vermissen wir den deutschen Weihnachtsmarkt nicht. In der Zeitung steht, dass 50.000 Weihnachtssterne in den städtischen Beeten gepflanzt wurden. Ich habe sie zwar nicht gezählt aber es sind tatsächlich unglaublich viele.

Teneriffa hat ein geniales Busticketsystem (Bonobus) in Form einer Prepaidkarte. Man kauft für 15,- € oder 25,- € ein Busticket und fährt dann zu verbilligten Preisen bis das Ticket leer ist. Die ganze Insel kann man so günstig mit dem Bus erkunden. Die Busse fahren „spanisch“ pünktlich und sind alle durchweg sauber. Auf diese Art haben wir schon so einige Ausflüge gemacht und etwas für unsere Bildung getan.

Morgen werden wir den 2. Advent mit Original Dresdner Stollen von Emil Reimann feiern. Im Gegensatz zu Euch, liebe Leser, tun wir das in kurzer Hose im Freien bei 25 ° Celsius. 🙂

Aufgang zu den oberen Rängen des Auditoriums

Aufgang zu den oberen Rängen des Auditoriums

Innenansicht des Auditoriums

Innenansicht des Auditoriums

Foto vom Start der Jimmy Cornell Regatta nach Barbados

Foto vom Start der Jimmy Cornell Regatta nach Barbados

der Teide in der Ferne

der Teide in der Ferne

Weihnachtsbeleuchtung 1

Weihnachtsbeleuchtung 1

Weihnachtsbeleuchtung 2

Weihnachtsbeleuchtung 2

Weihnachtsbeleuchtung 3

Weihnachtsbeleuchtung 3

Weihnachtsbeleuchtung 4

Weihnachtsbeleuchtung 4

Weihnachtsbeleuchtung 5

Weihnachtsbeleuchtung 5

Weihnachtsbeleuchtung 6

Weihnachtsbeleuchtung 6

Weihnachtsbeleuchtung 7

Weihnachtsbeleuchtung 7

Weihnachtsbeleuchtung 8

Weihnachtsbeleuchtung 8

Weihnachtsbeleuchtung 9

Weihnachtsbeleuchtung 9

nur ein paar der 50.000 Weihnachtssterne

nur ein paar der 50.000 Weihnachtssterne

die Post von Santa Cruz bei Nacht

die Post von Santa Cruz bei Nacht

Innenhof in der Altstadt von La Laguna

Innenhof in der Altstadt von La Laguna, eines unserer Ausflugsziele der letzten Woche

und noch ein sehr schön gestalteter Innenhof

und noch ein sehr schön gestalteter Innenhof

3 Gedanken zu „Santa Cruz de Tenerife

  1. Andrea Drothen

    Hallöchen ihr Weltenbummler
    Ja ,leider ist nicht immer alles bestens, aber wie ich euch kenne, macht ihr das allerbeste draus,
    aber die weißen Tennissocken sehr gut beschrieben, das ist das allerschlimmste was es gibt ,und dann am besten bis zum Knie hochgezogen, brr, aber dann hat man auch was zum lästern, jetzt genießt ihr erst mal die Adventszeit in anderen Gefilden, die Bilder sprechen wieder für sich, bunkert an Bord was es alles so gibt, und immer an den Klabautermann denken, wir sehen uns bald bis dahin hasta luego
    und liebe Grüße wie immer von allen

    Antworten
  2. Claudia

    Hallo ihr beiden,

    vielen Dank für die vielen bunten Bilder — as Kitsch as Kitsch can !!! Aber bei der Menge sieht es fast schon wieder schön aus – eben anders als bei uns. Ich hatte ja leider nur die ausgeschaltete Ansicht erleben dürfen, aber die vielen Weihnachtsterne waren und sind toll!
    Genießt die etwas andere Adventszeit, denn hier ist es frostig kalt – aktuell bei -4 Grad, aber mit Sonne und dann ist es auch wieder schön – und dann schmeckt auch der Glühwein 🙂
    Bis bald ihr Lieben!
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten
  3. 2 Rad Vagabund

    Hallo ihr zwei,
    jetzt wollt ihr uns aber neidisch machen oder ? 🙂
    Weihnachten unter Palmen und in kurzen Hosen Bier trinken nee lieber ein Glühwein bei knackigen frost und Sonnenschein.
    Bin zum trotz heute eine Runde mit dem Moped gefahren. Sonne habe wir hier auch aber keine 25 Grad sonder nur 5 Grad in der Sonne.
    So nun packt mal schön die Mora voll und bereitet euch auf die Überfahrt vor.
    Was macht eigentlich der Wassereinbruch von eurer letzten Fahrt ? Hat Ralph das Leck schon abgedichtet ?
    Jetzt noch viel Spaß mit dem Besuch aus der alten Heimat.
    Grüße von den
    2Rad Vagabunden

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.