Bonaire – Teil 1

18.04. bis 01.05.2018

Nun sind wir schon zwei Wochen hier und da dachten wir uns dass es Zeit wird mal wieder ein paar Zeilen über unser aufregendes Leben auf den ehemaligen niederländischen Antillen zu schreiben. Und wenn ich jetzt so auf die letzten Tage zurückblicke stelle ich verwundert fest, dass es gar nicht so viel zu berichten gibt. 🙂

Bonaire ist die östlichste der 3 ABC-Inseln (Aruba, Bonaire, Curacao) und gehörte bis zum 10.10.2010 zu den niederländischen Antillen. Nach deren Auflösung ist die Insel eine Besondere Gemeinde innerhalb der Niederlande. Die Amtssprache ist Niederländisch und man merkt sehr stark den europäischen Einfluss. Es gibt wieder Milchprodukte in allen Variationen, deutsche Kalbsleberwurst und Fleischsalat 🙂 ,guten Kaffee und natürlich viele holländische Spezialitäten (Bitterballen, Frikandeln, Hagelschlag, Vla….) und das ganze zu bezahlbaren Preisen. Zur Happy Hour gibt es das Bier für 1,50 US$ statt für 5 US$ wie in den Bahamas. Nach über einem Jahr Karibik und Amerika ist das für uns das Paradies.

Wir liegen an einer Mooringtonne. Ankern ist verboten, damit man nicht die ganzen Korallen und das Riff zerstört. 2 x in der Woche fährt ein kostenfreier Shuttelbus zu einem großen Einkaufsladen und die Wäscherei bietet einen unentgeltlichen Hol- und Bring-Service an. Toller Service! 🙂

Bonaire ist das Taucherparadies der Karibik. Es gibt gefühlt mehr Tauchschulen als Bars, überall blubbern die Tauchblasen um uns herum und wir sind mittendrin. Wir genießen die ganzen Annehmlichkeiten der Insel und gehen jeden Tag schnorcheln, schwimmen oder tauchen.

Den Rest erzählen die Bilder…

Begrüßung am Kreuzfahrt Terminal

hier liegt unsere mora an der Mooring über der Riffkante

und ein paar weitere Segler sind auch noch da 🙂

schicke Gerichtsgebäude …

… Restaurants …

… Einkaufsmeilen…

und nette Wohnhäuser prägen das Stadtbild entlang der Waterkant

überall auf der Insel sieht man die Flamingos

echt holländischer Briefkasten

unsere Nachbarn an Land; eine Tauchschule

Einkaufsparadies Bonaire

die erste Wurst- und Käsetheke seit Teneriffa

mit dieser Menge H-Milch kann man auf den Bahamas 20 Inseln beliefern! 🙂

Eet smakelijk

Kaffeekultur vom Feinsten

an diesen Betonblöcken hängt unsere mora

Hausriff

 

 

meine Freunde aus Dortmund 🙂

Taucher unter unserem Schiff

die vielen Luftblasen blubbern gewaltig am Rumpf unserer mora

und Moni taucht wieder auf

tolles Motto am Coco Beach

Float Fest am Coco Beach

Float Fest am Kreuzfahrt Terminal zum Königstag

man ist auf Gäste eingestellt 🙂 🙂 🙂

3 Gedanken zu „Bonaire – Teil 1

  1. Andrea Drothen

    Hallöchen Ihr zwei
    Und ihr seid sicher das es nicht doch Holland ist, aber wieder mal super schöne Bilder,
    Ich muss sagen , die bunten Häuser gefallen mir, sieht total freundlich alles aus, und dann natürlich die Vielfalt zum einkaufen, da fehlt es euch an nichts, und die Unterwasserbilder , ein Traum, da möchte ich gleich mal hin
    Liebe Grüße aus dem recht kalten Solingen
    Andrea und co

    Antworten
  2. 2 Rad Vagabund

    Hallo ihr zwei,
    im Tauchparadies 🙂 aber was macht Ralph ? oder hat der auch schon Tauchen gelernt ?
    Aber für Holland ist es recht Bund und das wetter wohl auch besser 🙂
    Euch weiterhin viel spass.
    Gruß
    2 Rad Vagabund

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.