Salta, Provinz Salta, Argentinien

08.09. bis 11.9.2018
Am frühen Morgen stiegen wir in den Bus nach Salta, Argentinien. Wir hatten Glück und konnten sehr bequeme Sitze oben in der ersten Reihe erwischen. Die Fahrt durch die Anden war atemberaubend. An der Grenze, die irgendwo im nirgendwo lag, gab es einen kurzen Stopp, wir bekamen neue Stempel in unsere mittlerweile ziemlich vollen Reisepässe und weiter ging die Busfahrt. Gegen Nachmittag erreichten wir unsere Pension in Salta, nicht weit von der Innenstadt entfernt.
Auf den Weg in das historische Zentrum konnte Ralph schon die ersten Blicke in die berühmten argentinischen Steakrestaurants werfen. Die Asados, so heißen die Rindersteaks die an der Seite des offenen Feuer gegrillt werden, mußten natürlich probiert werden. Selbst ich, die nicht unbedingt ein Fleischfan ist, muß sagen, dass das allein eine Reise nach Argentinien wert ist. Dazu kommt noch, das Argentinien für uns sehr preiswert ist. Das Essen in einem sehr guten Asado-Restaurant hat für uns beide mit Getränken nur 28 € gekostet. Für die saubere und ruhige Pension mit Frühstück zahlten wir 22 € die Nacht und ein großes Bier (1 Liter Flaschen) bekamen wir für 3 € in einem Eiskübel serviert. Eine Empenada zum Mittag kostet 1 € und der frische O-Saft dazu gerade mal 80 Cent.
Zu Salta ist nicht allzuviel zu sagen. Der Weg zu den berühmten Wasserfällen war ohne Zwischenstopp zu weit und da die Stadt mit ihren schönen luxuriösen Herrschaftshäusern ganz nett ist haben wir diesen Stopp auch nicht bereut. Im Herzen der Stadt befindet sich ein großer „Plaza 9 de Julio“ mit Arkadengängen und einer großen Kathedrale ähnlich wie in Arequipa. Auch sonst machte die Stadt, die noch nicht vom Tourismus entdeckt wurde, einen sehr netten Eindruck und es wahren auch wieder die Menschen die uns mit ihrer freundlichen und offenen Art willkommen geheißen haben.
Am Dienstag d. 11.09. ging es weiter zu den Iguazu-Wasserfällen aber vorher stand uns noch eine 24stündige Busfahrt bevor, allerdings in Liegesitze. Davon dann mehr in den nächsten Tagen.

erste Reihe im Bus bedeutet gigantische Aussicht

Grenzstation Chile / Argentinien

entlang riesiger Salzseen

und immer wieder tolle Aussichten auf die Anden

Plaza de 9. Juli im Zentrum von Salta

unser Asado Meister

hier brutzelt unser Fleisch

400 Gramm Rumsteak und 300 Gramm Filet für die Dame…

In nobleren Gegenden sind die Häuser noch heute an den kolonialen Baustil angelehnt

 

2 Gedanken zu „Salta, Provinz Salta, Argentinien

  1. 2 Rad Vagabund

    Da habt ihr aber glück gehabt. Busfahrt mit super Aussicht. Da ist der Fotoapparat bestimmt heiß gelaufen.
    Der zwischen Stopp hat sich ja gelohnt nur alleine wegen des Essens aber auch wegen der nicht vorhandenen Touristen.
    Wünsche euch weiterhin gute fahrt.
    Euer
    2 Rad Vagabund

    Antworten
  2. Claudia

    Ja, von da oben hat man eine tolle Aussicht – ich weiß wovon ich spreche, wenn auch nicht in den Anden!
    Weiter so!
    Ich freu mich schon auf weitere schöne Bilder!
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.